Schlagwort: 2022

Licht und Schatten beim Ligaspiel gegen Schriesheim

Bei strahlendem Sonnenschein empfingen die U12 der Nagold Mohawks am vergangenen Sonntag die Raubritter aus Schriesheim. Viel trinken war die Devise, um bei den Temperaturen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Gegen den aktuellen Tabellenführer der Liga merkte man schon zu Beginn, dass es ein durchaus hitziges Match geben könnte. Die Coaches der Mohawks ermutigten dennoch ihre Jungs um Julia Hiller ein sicheres Auftreten an den Tag zu legen. 

Das erste Inning fing mit einem gefangenen Flyball von Shortstop Timo Pfeifle auch gleich gut an. Einige Hits auf Starting Pitcher Julia Hiller brachte die Gäste allerdings aufs Scoreboard ehe mit zwei Strikeouts das Inning beendet werden konnte.

Offensiv fehlt den Mohawks aber weiterhin die Erfahrung. Strikeouts oder einfache Kontakte machte es der Gäste-Defensive leicht die notigen Aus zu produzieren. Einzige Baserunnerin war Julia Hiller, die mit einem Basehit und anschließendem aggressiven Baserunning den Ehrenpunkt erzielte.

Insgesamt war die Defensive stark verbessert. Man hielt den Gegner bei wenig Runs. Sehenswerte Plays wie ein Caught Steeling von Catcher Florian Schüssler und Linus Ziegler oder durch gutes Pitching von beiden Pitchern Julia Hiller und Timo Pfeifle.

Nach vier gespielten Innings und Ablauf der Zeitbegrenzung endete das Spiel mit 1-8 Runs für die Raubritter.

In der Pause zum zweiten Spiel mussten die Mohawks einige Ausfälle verkraften. Mit Bene und Jose Schwenger mussten die beiden Brüder bereits früh aus dem Spiel genommen werden.

Schwieriger war jedoch die Dominanz des Gäste-Pitchers der mit harten und gezielten Würfen die Mohawks in Schach hielt. Mit solcher Wurfstärke waren die Mohawks noch nicht konfrontiert. Ein zusätzlicher Hit by Pitch am jungen Nils Dietze brachte die Mohawks völlig aus dem Spiel. Sichtlich beindruckt und teilweise verängstigt war an ein normales Spiel nicht mehr zu denken.

So war nach einer Stunde das Spiel bereits mit 0:11 Runs zu Gunsten der Schriesheimer beendet.

Kommende Woche werden beim nächsten Heimspiel die Karten aber neu gemischt und ab 11 Uhr gegen die Neuenburg Atomics will man wieder an die gute Leistung aus Spiel 1 anknüpfen.

Kantersieg beim ersten Saisonspiel der Herren

Am vergangen Sonntag fand der langersehnte Season Opener 2022 im Mohawks Park statt.

Mit vielen Zuschauern, strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen empfingen die Mohawks die Gäste aus Bretten. Motiviert und beflügelt vom vergangenen Sieg gegen die Bretten Kangaroos im Pokalspiel, starteten die Gastgeber in die Partie.

Die Mohawks starten mit einem schnellen ersten Aus. Die Kangaroos schafften es zwar einen Läufer auf Base zu bringen, doch Starting Pitcher Marius Nöther sorgte mit solidem Pitching für 2 weitere schnelle aus durch Strikeouts und beendete damit den ersten Angriff der Gäste.

Die Mohawks begannen mit einigen Basehits und Walks eine punktereiche erste Offensive.

Viele Fehler der Brettener Defensive sorgten dafür dass die Nagolder im 1. Inning bereits 14 Schlagleute an die Homeplate schicken konnten, bevor die Gäste das dritte Aus schafften. Mit starken 8 Runs für die Nagolder endet das erste Inning.

Im Zweiten Durchgang schaffen es die Kangaroos durch einen weiten Schlag ins Outfield einen Läufer nach Hause zu bringen. Die Gäste scoren einen Punkt, doch die Nagolder Defensive ist wach und verhindert weitere Punkte.

Die Gastgeber konnten auch im zweiten und dritten Inning durch gute Schläge und Errors der Kangaroos weitere Punkte sammeln und vergrößerten den Abstand bereits zum Ende des dritten Innings auf 18:1 Runs. Die Gäste hatten dem nichts mehr entgegen zu setzen. Pitcher Marius Nöther hielt die Kangaroos mit 5 Strikeouts in 3 Innings in Schach.

Im 4. Inning übernahm Alexander Kwiring das Pitching für die Nagolder. Doch auch hier taten sich die Kangaroos schwer. Mit einem Aus im Infield und 2 weiteren Strikeouts war somit der Endstand des Spiels mit 18:1 nach 4 gespielten Innings besiegelt.

Offensiv sind besonders Klaus Diener (3 Hits, 3 RBIs) und Leander Walz (3 Hits, 1 RBI) lobenswert zu erwähnen. Ebenfalls offensiv stark waren Chris Schmidmeier  (2 Hits, 2 RBIs) und Frieder Häfele (2 Hits, 3 RBIs).

Das nächste Heimspiel findet bereits kommenden Sonntag um 15 Uhr gegen die Bad Mergentheim Warriors statt. Zuvor spielen die Schüler der Nagold Mohawks ab 11 Uhr gegen die Neuenburg Atomics.

Die Mohawks freuen sich auf die Gäste und zahlreiche Zuschauer und hoffen auf ein sehenswertes und schönes Spiel.

Baseball is back – Herren kommen gestärkt aus der Winter-/Corona-Pause

Baseball – 1. Mai – Pokal … ein fast schon traditionelles Ritual.

Die Vorfreude auf das erste offizielle Saisonspiel war groß. Der Ligakonkurrent Bretten Kangaroos lud zum Pokalspiel. Und die Mohawks können durchaus positiv auf die letzten Monate zurückschauen. Verstärkt durch Neuzugänge konnte Coach Frieder Häfele nahezu aus den vollen schöpfen.

Und die Mohawks starten furios – nach ersten Kontrollproblemen beim Gäste-Pitcher war es Chris Laimer der im ersten Durchgang beim ersten At-Bat und Bases-Loaded gleich mal den Ball über den Zaun beförderte – GRAND SLAM. Und das war nicht alles. 6 Runs im ersten Halbinning war ein angenehmes Polster für die Defensive um Starting Pitcher Marius Nöther.

Und die Mohawks blieben offensiv aktiv. Kontinuierlich wurde gepunktet neben einem weiteren Highlight im dritten Inning – 3-Run-Homerun von Alexander Kwiring.

Coach Häfele nutzte die Möglichkeit jedem angereisten Spieler früh Spielpraxis zu geben. Bereits nach zwei Innings wechselte Relief-Pitcher und Neuzugang Tobias Müllmeier auf den Mount. Weitere zwei Innings später übernahm ebenfalls Neuzugang Myron Richards den Ball. Und alle hielten die Gastgeber aus Bretten in Schach.

Am Ende stand ein ungefährdeter 3:18-Erfolg und der Einzug in die nächste Pokalrunde.

Offensiv ist neben den Homerun-Hittern Chris Laimer (3 Hits, 5 RBI) und Alexander Kwiring (3 Hits, 7 RBI) unsere Katharina Schulz (2 Hits) und Hannes Großmann (2 Hits, 2 RBI) zu erwähnen.

Die nächste Pokalrunde findet am 26. Mai gegen die Schwäbisch Hall Renegades statt. Ligastart ist der 15. Mai gegen die Bretten Kangaroos.

(Foto: Chris Laimer am Schlag)

Keep on going – Schüler zu sehr mit sich selbst beschäftigt

Am zweiten Spieltag der Schüler Landesliga Gr. 2 hatten unsere jungen Mohawks ein Gastspiel bei der SG Bretten Kangaroos / Ladenburg Romans in Ladenburg. Mit den Erfahrungen aus den Spielen gegen die Wanderers wollte man heute an die Leistungen anknüpfen.

Unter der Leitung von Coach Simon Mohr und seinem Staff versuchten die Schüler sich die “Reisestrapazen” nicht anmerken zu lassen. Doch leider fehlten schon beim Aufwärmen Konzentration und die nötige Spannung. 

Dementsprechend begann auch das erste Spiel. Es gelang unseren U12ern nicht, zählbares nach Hause zu bringen. Sichtlich unzufrieden waren auch die Spieler nach vergebenen Chancen und eigentlich einfachen Bällen. Ein Strike Out, ein guter Run um sich in Position zu bringen – leider vergeblich. 

Einige Wechsel während des ersten Spiels brachten nicht den nötigen Erfolg. Somit mühte sich unser Team mehr an sich selbst, als an den Romans aus Ladenburg ab. Es wäre mehr drin gewesen, konstatierten auch die mitgereisten Zuschauer. 

In der Pause zum zweiten Spiel beschließen die Coaches auf mehreren Positionen zu wechseln. Die Mohawks brauchten neue Impulse. 

Zu Beginn merkte man nicht wirklich, dass unsere Schüler etwas entgegen zu setzen hätten – bis zum zweiten Inning. 

Ein paar gute Aktionen hatten unsere Mohawks, unter anderem durch Ilyas Güdü der durch den Wechsel von Right-Field auf die First Base sichtlich aufblühte. Geschickt hat er in seiner ersten Aktion gleich für ein Out des Gegners gesorgt.

Das Team feierte diese Aktion wie einen Punktgewinn. Ab diesem Moment war klar zu spüren, dass die Mohawks noch an sich glaubten. 

Die Jungs um Julia Hiller (noch einziges Mädchen im Team) schafften es doch noch zwei Punkte bei den Romans zu holen.

José Schwenger schaffte es mit einem geschickten Schlag ins Infield die Romans so mit sich zu beschäftigen, dass Luki Gauss und Julia Hiller zwei Ehrenpunkte erzielten. 

Nach Spielende waren unsere Schüler sichtlich unzufrieden. Der heutige Spieltag hat den Mohawks aufgezeigt, dass sie noch viel Arbeit vor sich haben. Heute fehlten unter anderem die Konzentration und der Teamgeist um Brauchbares mitzunehmen.

In den kommenden Trainingseinheiten wird an diesen Themen weiter gearbeitet, resümierte das Trainer-Team.

Aller Neuanfang ist schwer – erstes Saisonspiel der Schüler

Zum Saisonauftakt der neu formierten U12-Schüler Mannschaft der Nagold Mohawks bei den Herrenberg Wanderers war die Vorfreude, Aufregung und Nervosität sichtlich spürbar. 

Das Trainer-Team rund um Coach Simon Mohr war bemüht ihrem Team diese zu nehmen. 

Nach einer aufbauenden und motivierenden Ansprache an das Team starteten die Mohawks durchaus vielversprechend, was zur Folge hatte, dass Julia Hiller und Luka „Luki“ Gauß die ersten Punkte für unser Team einfuhren. Jedoch blieb es leider auch bei diesen beiden Punkten im ersten Spiel. Die Wanderers konnten mit ihrer Erfahrung das erste Spiel mit 17-2 für sich entscheiden.

Nach einer kurzen Pause und mentalem Zuspruch der zahlreich mitgereisten Eltern an die Schüler konnten die Mohawks zeigen, dass sie durchaus in der Lage sind ihre Fähigkeiten auf den Platz zu bringen. 

Coach Mohr rotierte nach und nach seine Ersatzspieler ein. Somit war das Team in der Lage den Wanderers durchaus weh zu tun. Mit einem, aus Sicht der Mohawks erfolgreicherem Spiel 2, endete auch dieses Spiel mit einem Sieg der Herrenberger mit 12-8.

Nach dem Spiel sammelten sich die Mohawks nochmals um Revue passieren zu lassen. 

Der Coach und sein Staff bescheinigten ihrem Team eine sehr gute Leistung, zeigten aber auch gleichzeitig auf, dass noch viel Arbeit im taktischen wie auch im technischen Bereich in den kommenden Wochen auf sie zu komme.

Die Mohawks gehen nun mit voller Motivation und Freude in die nächste Trainings Woche um dann kommenden Sonntag gegen die SG Bretten/Ladenburg wieder zu zeigen, dass sie Willens sind Punkte mit nach Hause zu bringen.

(Bild: Fielder Benedict S.)